Kaiser Pianoforte-Manufaktur
Kaiser Pianoforte-Manufaktur

Restaurierung Grotian-Steinweg

Modell 132, aus dem Jahr 1919

Nachdem der Resonanzboden nach sorgfältigster Trocknung neu verleimt, die notwendige Bodenwölbung wieder hergestellt wurde, konnte der Resonanzboden nun neu lackiert werden. Vor diesen Arbeitsgängen haben wir auch das Äussere des Klaviers neu lackiert.

Bohren des Stimmstocks.
Damit die neue Besaitung aufgezogen werden kann, muß zuvor der Stimmstock gebohrt werden. Für diese Arbeiten liegt das Klavier auf dem Rücken, auf einen sogenannten Umlegebock.

Einbau der neu lackierten Gussplatte.
Wegen des hohen Gewichts der Gussplatte brauchen wir zum Einbau die Hilfe eines Krans.

Das Klavier wurde mit neuen Saiten und neuen Stimmwirbeln bezogen.

Der Spieltisch wurde eingebaut. Damit die neue Lackierung keinen Schaden nimmt, ist das Klavier in Decken verpackt.

Schon vor dem Einau der restaurierten Tasten und der restaurierten Mechanik wird das Klavier mindestens 7 mal vorbestimmt, damit nachher eine gute Stimmhaltung gewährleistet ist.

Nun werden Tasten und Mechanik eingebaut.

Auch die Pedalanlage muß noch eingebaut werden.

Die restaurierte Mechanik braucht noch ihre Feineinstellung damit es nachher höchsten Ansprüchen gerecht werden kann.

So sieht nun das fertig restaurierte Klavier aus.
Klang und Spielart sind einfach fantastisch

Mitglied im Bund Deutscher Klavierbauer

Hier finden Sie uns

Kaiser Pianoforte-Manufaktur
Dreisbachstraße 11
57250 Netphen Dreis-Tiefenbach

Kontakt

Rufen Sie einfach mal an:

 

  0271/71070

oder schicken Sie uns eine E-Mail:

post@piano-manufaktur.de

oder nutzen Sie unser Kontaktforumlar.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kaiser Pianoforte-Manufaktur